Kontrolle über ein Kaninchen auch im Alter

Mit einem Alter von 5  bis 6 Monaten gelten Kaninchen als ausgewachsen. Damit es Deinem Kaninchen auch weiterhin gut geht, bedarf es einer gelegentlichen Kontrolle. Woran können Du also sehen kannst, dass es Deinem Kaninchen nicht gut geht?

Meistens fängt es damit an, dass Dein Kaninchen sich absondert, also arpatisch in der Ecke sitzt und sich nicht rührt. Jetzt solltest Du folgendes machen:

 

1. Gewichtskontrolle

Kontrolliere das Gewicht Deines Kaninchens regelmäßig um zu sehen, ob es drastisch abnimmt. Locke es mit dem Lieblingsfutter, um zu kontrollieren ob Dein Kaninchen noch frisst. Außerdem noch ein Tipp: Wenn Dein Kaninchen zu dick wird, können ebenfalls Probleme auftreten. Du solltest also einen Diätplan aufstellen und es mehr fordern.

 

2. Kotkontrolle

Untersuche den Kot Deines Kaninchens. Ein Anzeichen für Krankheit kann auch die Veränderung des Kots anzeigen. Ist der Kot fest, solltest Du Dir in der Regel keine Sorgen machen müssen. Ist dieser jedoch schleimig oder gar flüssig, solltest Du die Ernährung umstellen. Zuviel grünes Futter kann der Auslöser sein. Sollte sich der Kot dennoch nicht ändern, könnte Dein Kaninchen krank sein. Kontrolliere auch regelmäßig den After des Kaninchens um Verstopfungen oder Anzeichen für Krankheiten rechtzeitig zu erkennen und vorzubeugen.

 

3. Abtasten

Tasten Dein Kaninchen ab, um Veränderungen festzustellen. Zum Beispiel einen aufgeblähten Bauch oder verdächtige Auswuchse.

 

4. Zahnkontrolle

Kontrolliere die Zähne des Kaninchens. Ein Grund dafür, dass Dein Kaninchen nicht frisst könnte der sein, dass es ein Problem mit den Zähnen hat.

 

 

Zum Schluss achte bitte auch darauf, dass Dein Kaninchen regelmäßig geimpft wird. So können die meisten Krankheiten vermieden werden.